Rund um die Eisenbahn!

Mittlerweile haben sicher die meisten von euch mitbekommen, dass unser Tiger ein hoffnungsloser Eisenbahn-Fan ist *hihi*. Heute stelle ich euch mal alle unsere Aktivitäten rund um die Eisenbahn vor!

Die Holzeisenbahn
Mit Abstand am meisten spielt unser Tiger mit seiner Holzeisenbahn. Er hat sich auch zum Geburtstag einiges gewünscht und noch viel mehr dazu bekommen. Jeden Tag baut er neue Strecken (und braucht dabei immer weniger Hilfe), denkt sich neue Geschichte aus und spielt stundenlang mit seinen Zügen. Anhänger werden gekoppelt, Lokomotiven ausgetauscht, Güter verladen, Weichen gestellt, die Liste könnte endlos fortgesetzt werden. Besonders gerne beobachte ich unseren Tiger, wenn er neue Strecken baut! Er weiß ganz genau, wie die Strecke aussehen soll und ist mittlerweile so weit, dass er selbst immer wieder nach Lösungen sucht, Teile ersetzt, wenn es sich nicht ausgeht oder ganz andere Varianten probiert – denn viele Wege führen zum Ziel.

Bücher
Natürlich dürfen Bücher zum Thema nicht fehlen und so kommen immer wieder regelmäßig neue Zug-Bücher dazu. Es ist aber gar nicht so einfach, ein Buch zu finden, das unseren Tiger anspricht. Er ist nämlich vorrangig an den Zügen selbst interessiert und nicht an dem Drum-Herum (was macht der Schaffner, etc.). Trotz strenger Kriterien haben sich aber schon einige in der Bücherkiste angesammelt und ich habe schon wieder zwei weitere ins Auge gefasst!

Züge schauen
Fast täglich spazieren wir zum nahe gelegenen Bahnübergang und beobachten Züge. Ich kenne jetzt auch schon die Zeiten und weiß, wann wir dort sein müssen, damit wir möglichst viel sehen. Manchmal schaffen wir es auch bis zum Bahnhof und von dort aus sieht man dann auch die Zugampeln und unser Tiger ist sehr begeistert von der Lautsprecheransage. Regelmäßig holen wir deshalb die Tigeroma nach der Arbeit vom Zug ab und meistens sind wir früher da, damit wir auch ja keinen Zug verpassen.

Selbst fahren
Leider viel zu selten kommt unser Tiger zum Zug fahren – wir werden die Tigeroma wieder mal fragen, ob sie mit ihm fährt.

Videos zur Holzeisenbahn
Wenn unser Tiger Videos schaut, geht es immer um Züge. Oft schaue ich mit ihm mit. Es gibt tolle Videos im Internet, wie Schritt für Schritt Strecken der Holzeisenbahn gebaut werden und das eine oder andere konnten wir uns da schon abschauen.

Schienen-Schattenspiel
Vor Kurzem habe ich unserem Tiger Teile seiner Holzeisenbahn als Schatten aufgezeichnet. Eigentlich ist es viel zu leicht für ihn, doch er mag es trotzdem und hat mich sogar gebeten, dass ich ihm noch mehr Teile zeichne. Wir legen die Schattenteile dann immer in einen anderen Raum und unser Tiger muss die richtigen Teile aus seiner Sammlung holen.

Dampf, Diesel oder doch Elektrisch?
Unser Tiger interessiert sich sehr für die Lokomotiven und so habe ich ihm ein Zuordnungsspiel gebastelt. Er muss die einzelnen Bilder zu Dampf -, Diesel- oder Elektroloks ordnen. Auch dieses Spiel ist im Grunde schon zu einfach für ihn.. Mittlerweile gehen mir aber etwas die Ideen aus..

Es müssen Züge sein!
Egal wo, egal wann, irgendwie geht es immer um Züge! Und so gestalteten wir auch die Einladung zu seiner Geburtstagsfeier passend zum Thema. Die Zugtorte habe ich allerdings vermasselt und so gibt es die ein anderes mal…


Ich finde es schön, dass unser Tiger ein so ausgeprägtes Interesse hat und bin schon gespannt, wie lange dieses Interesse anhalten wird. Vielleicht fällt mir auch noch das ein oder andere Spiel dazu ein – hab mir schon überlegt, ein Lokomotiven-Memory zu basteln!

Die beiden vorgestellten Spiele stelle ich euch wieder unter *Free Printables* zur Verfügung – vielleicht gibt es ja auch große Zugfans unter euren Kindern!

Die meisten Neuigkeiten aus unserem Alltag gibt es momentan auf *Instagram* – schaut also unbedingt vorbei.
Ich freue mich auch über euren Besuch auf unserer *Fanseite auf Facebook* oder kommt auf unseren*Pinterest-Account* – auch dort gibt es immer wieder Neues. 

Advertisements

Unser Etagere im Winter

Die Sterne leuchten hell am Himmelszelt, während die Schneeflocken herabfallen und die gesamte Landschaft mit einem glitzernden, weißen Teppich überziehen. Von den schneebedeckten Häusern führt der nun weiße Pfad in den verschneiten Wald – flackerndes Kerzenlicht weist den Weg dorthin. Auf alle Ebenen des Waldes kehrt Ruhe ein – Wiesen und Bäume versinken unter den dicken Flocken. Hier und da lassen sich noch vereinzelt Tiere des Waldes erblicken, bevor auch sie sich vor der Kälte schützen – die Stille des Winters kehrt ein!

2017-01-17_01 2017-01-17_02 2017-01-17_03 2017-01-17_04 2017-01-17_05 2017-01-17_06 2017-01-17_07 2017-01-17_08
Diesmal hatten der Tiger und ich einen langen Weg bis zur Fertigstellung des Etageres bzw. unserer Ecke am Esstisch für den Winter. Wir haben die letzten 14 Tage immer wieder daran gearbeitet und viel Zeit investiert.

Das Winterbild mit dem Baum habe ich schon letztes Jahr gemalt (unter *Free Printables* könnt ihr es kostenfrei herunterladen), jetzt habe ich es endlich geschafft, es mit Hilfe eines tiefen Rahmens fertig zu stellen.

Die Schneeflocken bzw. die Scherenschnitte haben wir im Zuge des *Zeit für dich* Kalenders gebastelt.

Vieles der Walddekoration stammt noch vom *Weihnachtsetagere*, wir mussten es nur noch der Jahreszeit entsprechend anpassen.

2017-01-17_09 2017-01-17_10
Die Häuser bekamen wir von der Tigeroma geschenkt und wir haben sie winterlich weiß bemalt. Ich freue mich schon darauf, sie im Frühjahr farbenfroher zu gestalten!

2017-01-17_11
Auch die größeren Kugeln haben wir selbst gebastelt. Der Tiger war allerdings für diese Bastelarbeit noch zu klein und ich selbst musste schauen, dass ich die Kugeln halbwegs hin bekomme. Wir werden das auf alle Fälle nochmal probieren, wenn er älter ist!

2017-01-17_12 2017-01-17_13 2017-01-17_14
Unser Tiger hatte übrigens sehr viel Spaß mit der Watte – irgendwann klebte sie überall *haha*

Ich hoffe, euch gefällt unser Winteretagere genau so gut wie uns und ich freue mich jetzt schon auf das Dekorieren im Frühjahr. Allerdings muss ich jetzt erst Ideen sammeln und schauen, wie ich dann alles mit dem Tiger gemeinsam umsetzen kann.

Verlinkt bei *creadienstag.de*

Schaut doch auch auf unsere *Fanseite auf Facebook* – folgt uns und verpasst keine Neuigkeiten mehr. Neuerdings sind wir auch auf *Instagram* und *Pinterest* vertreten – wir freuen uns sehr über euren Besuch. 

12 von 12 im Jänner

2017-01-12_01
Gegen 6 Uhr wird unser Tiger wach. Der Tigerpapa steht auf, ich stille noch unsere Biene in den Schlaf und stehe dann ebenfalls auf. Nachdem wir uns vom Tigerpapa verabschiedet haben, beginnen wir mit dem Frühstück. Seit einigen Tagen strebt unser Tiger wieder nach sehr viel Selbstständigkeit, dieser Schritt ist wieder sehr schön zu beobachten für mich.

2017-01-12_02
Später wird unsere Biene wach, also spielt unser Tiger alleine weiter – ich stille und kommentiere. Danach guckt unsere Biene zu und ich kann wieder mit spielen.

2017-01-12_03
Anschließend möchte unser Tiger gerne Chuggington am Tablet schauen, also nutze ich die gute Laune unserer Biene und kümmere mich um die Wäsche. Sie fängt jetzt langsam an, sich auch alleine mit Gegenständen zu beschäftigen. Die neu eingeführte Wäsche Routine klappt übrigens super! Täglich wird eine Wäscheladung gewaschen und getrocknet und dann am kommenden Tag im Laufe des Vormittags gefaltet – bis jetzt habe ich das jeden Tag so geschafft!

2017-01-12_04
Das Spielen mit Gegenständen macht unsere Biene immer sehr müde und so schläft sie problemlos in der Hängematte ein. Vormittags funktioniert das Einschlafen immer sehr unkompliziert. Ich beschäftige mich mit dem Tiger und seinem neuen Logikspiel. Da er nur noch wenig Hilfe dabei braucht, kann ich nebenbei schon ein neues Spiel für ihn vorbereiten – das probieren wir dann in den kommenden Tagen aus.

Die beiden Spiele sind übrigens aus der „Wunderpost“ der *Wunderwerkstatt*.

2017-01-12_05
Nachdem unsere Biene wieder wach ist, geht es ab nach draußen in den Regen! Wir besuchen heute die Tigeroma. Nachdem ich letzte Woche nicht nur im Bastelkatalog geschmökert, sondern auch mit der Tigeroma mit bestellt habe, müssen wir das natürlich heute gleich holen.

2017-01-12_06
Bei der Tigeroma wird ausgiebig gekuschelt und gespielt und getratscht.

2017-01-12_07
Danach gehen wir noch einkaufen. Der Weg nach Hause ist dann seeehr lang! Unser Tiger ist schon müde und mag nicht mehr und ist dementsprechend bockig. Ich möchte schnellstmöglich nach Hause, denn die ganzen Sachen sind sehr schwer, außerdem bin ich hungrig und genervt vom Wetter.. Unsere Biene ist wieder wach und fängt an zu quengeln, weil sie Hunger bekommt. Schlechte Stimmung ist da kaum vermeidbar und ich bin unendlich froh, als wir zu Hause ankommen! Zu Hause geht der Tag aber harmonisch weiter. Es gibt schnelle Küche – Nudeln mit Gemüse-Tomatensauce. Und für alle, die gut aufgepasst haben – da war ja dieser Vorsatz mit dem Essensplan und so.. Jaa, und in der ersten Wochenhälfte hat das auch gut geklappt.. Also die ersten zwei Tage… *hust* Tja, kommende Woche gibt es eine neue Chance und zwei Tage sind doch schon mal ein Anfang!

Auf alle Fälle ist unsere Biene gut gelaunt während dem Kochen.

2017-01-12_08
Und auch der Tiger ist zufrieden und beschäftigt.

2017-01-12_09
Das Essen schmeckte natürlich sehr, aber Nudeln mit leckerer Saucen schmecken doch immer *hehe*.

2017-01-12_10
Gleich nach dem Essen packen wir noch unsere Bastelutensilien aus. Leider ist es heute schon etwas zu spät für eine Bastelarbeit und der Tiger auch schon zu müde..

2017-01-12_11
Und so spielen wir noch etwas mit der Holzeisenbahn. Da wir so spät gegessen haben, trinkt unser Tiger zum Abendessen nur noch einen Kakao, dann geht es weiter mit der *Abendroutine* – heute leider ohne Tigerpapa…

Gegen 18:30 Uhr schläft unser Tiger dann und ich knuddel mich mit unserer Biene auf das Sofa. Sie darf noch nackig strampeln (sie liebt es und daher darf sie das jeden Abend) und ich gönne mir eine Extraportion Kalorien (ach du schöne Stillzeit!).

2017-01-12_12
Danach stille ich unsere Biene noch in den Schlaf. Sobald ich hier fertig bin, werde auch ich dann schlafen gehen. Ein schöner Tag geht wieder zu Ende.. Und wer weiß, wann der morgige beginnt!

Verlinkt bei „Draußen nur Kännchen„.

Schaut doch auch auf unsere *Fanseite auf Facebook* – folgt uns und verpasst keine Neuigkeiten mehr. Neuerdings sind wir auch auf *Instagram* und *Pinterest* vertreten – wir freuen uns sehr über euren Besuch. 

Abendroutine & Einschlafbegleitung mit zwei Kindern

[Biene 4 Monate, Tiger 34 Monate -> da Routinen und vor allem die Einschlafbegleitung immer Momentaufnahmen sind]

Beide Kinder zu Bett bringen war in den ersten Wochen eine für mich alleine fast unschaffbare Aufgabe. Zumindest einer weinte immer, manchmal auch wir alle drei, ich war sehr gestresst und der Abend dauerte dann immer ewig.. Ein harmonisches Miteinander ist ganz klar war anderes. Da ich abends mit den beiden doch öfter alleine bin, suchte ich nach einer Lösung und schön langsam habe ich das Gefühl, dass sich alles einspielt. Ich kann die Einschlafbegleitung auch alleine mit beiden Kindern genießen und es läuft alles sehr entspannt ab. Unser Weg dahin war gar nicht so einfach..

Als erstes führte ich fixe Schlafenszeiten für den Tiger ein, da selbstbestimmtes Schlafen momentan nicht funktioniert. Unsere Biene schläft vor allem abends nicht ohne mich, daher kann ich nicht mehr aufstehen, sobald sie im Schlafzimmer schläft. Unser Tiger muss deswegen vor ihr schlafen gehen und das macht er natürlich nicht freiwillig.. Er liebt seine kleine Schwester abgöttisch und möchte am liebsten keine Sekunde mit ihr verpassen – vor allem wenn die Alternative (nämlich schlafen) in dem Alter nicht unbedingt ansprechend ist. Und so habe ich einfach mal angefangen unseren Tiger genau zu beobachten. Dadurch wusste ich nach einigen Tagen ganz genau, wann er abends seine Tiefpunkte hatte und auch, wann er wieder aufgedreht wurde. Da er jeden Tag zwischen 5 und 6 Uhr aufsteht, unabhängig davon wann er schlafen geht, macht sich die Müdigkeit auch jeden Abend ziemlich um die gleiche Zeit bemerkbar.

Nach wenigen Tagen wusste ich also gegen 18:30 Uhr ist der optimale Zeitpunkt fürs Bett und so baute ich unsere Abendroutine drum herum auf. Um 17:30 Uhr gibt es Abendessen – diese Mahlzeit nehmen wir meistens alle gemeinsam ein. Der Tigerpapa kennt fixe Essenszeiten von zu Hause nicht und so war es auch für ihn ungewohnt, dass er nach Uhrzeit essen sollte. Doch ich finde es wichtig, dass die Familie einmal am Tag zusammen kommt und sich dann austauschen kann und somit bestehe ich auf unser 17:30 Uhr Abendessen. Danach wird schlaffertig gemacht – heißt für den Tiger Zähneputzen, wickeln, umziehen. Wenn unser Tiger bereit für das Bett ist, spielen wir manchmal noch gemeinsam ein Gesellschaftsspiel. Meist sagt er aber selbst schon, dass er müde ist und schlafen gehen möchte. Bis hierher laufen die meisten Abende gleich, entweder zu viert oder eben nur zu dritt.

Wenn der Tigerpapa zu Hause ist, achte ich darauf, dass unsere Biene satt, gewickelt und zufrieden ist oder (was um die Zeit eigentlich nicht vorkommt) schläft – dann hat es der Tigerpapa etwas leichter (sie macht es ihm als Mama-Mäderl schwer genug). Ich kuschle mich zum Tiger und wir lesen noch gemeinsam.
Ist der Tigerpapa nicht zu Hause oder der Tiger besteht darauf, dass unsere Biene mitkommt, dann kommt sie natürlich mit zum Lesen. Dann fällt das Kuscheln leider meist etwas weniger intensiv aus, denn unsere Biene muss immer wieder während des Lesens angelächelt werden, damit sie Gefallen daran findet *haha*. Zwischendurch wird aber immer wieder gekuschelt.

2017-01-07_08

Ich setze mich also gegenüber von unserer Biene hin und der Tiger schaut dann bei mir mit. Wenn wir mit Lesen fertig sind oder es mit der Biene absolut nicht mehr geht, schalten wir das Licht aus und ein Hörspiel ein. Ich setze mich auf einen Sessel neben dem Bett und stille die Biene oder schaue, dass sie möglichst ruhig ist. Das Hörspiel haben wir noch nicht lange, aber es klappt unglaublich gut, denn der Tiger schläft schnell damit ein. Zwischen 18:30 und 19:00 Uhr schläft dann unser Tiger und seit einiger Zeit (bis auf wenige Nächte) sogar bis in der Früh durch! Nachdem unser Tiger eingeschlafen ist, schleiche ich mich mit unserer Biene raus (der Tiger weiß aber, dass ich warte bis er schläft und dann ins Schlafzimmer gehe).

Es gibt aber auch Abende, wo es mit unserer Biene einfach nicht möglich ist, dass ich im Zimmer bleibe, bis unser Tiger schläft.. Ich sage ihm dann noch Gute-Nacht und lasse die Türe ganz offen. Oft schläft unser Tiger alleine ein. Meistens ruft er dann noch ein paar Mal und ich schaue nach ihm. Irgendwann schläft er aber dann ein, es dauert aber meist etwas länger.

Gegen 20:30 Uhr hat unsere Biene ihren Müdigkeitseinbruch, sie besteht dann auf´s Schlafen gehen und fordert das auch lautstark ein. Im Wohnzimmer stillen oder so klappt gar nicht mehr, sie möchte ins Schlafzimmer. Sie bekommt also dann ihre Nachtwindel und den Schlafanzug und wir verziehen uns ins Schlafzimmer. Ich stille sie im Liegen, doch da schläft sie meistens nicht ein, sondern dockt irgendwann ab und ist wieder wach. Ich setze mich dann etwas aufrecht hin, sie kuschelt sich auf mich und schläft dann meistens ein während ich lese – scheint wohl nicht so spannend zu sein *hihi*. Ich wippe nebenbei oder „klopfe“ leicht auf ihren Po, das beruhigt sie und lässt sie leichter einschlafen. Unsere Biene hat noch keinen festen Schlafrhythmus – sie trinkt alle 2-4 Stunden, schläft aber meistens gleich weiter. Momentan wird sie alle 1-2 Stunden wach – ich denke, es liegt am nächsten Entwicklungsschub.. Oder an den Zähnen.. Oder sie wächst *haha*. Morgens ist unsere Biene dann zwischen 6 und 9 Uhr wach.

So laufen jetzt im Großen und Ganzen alle unsere Abende ab und ich genieße diese Routine und die „Ordnung“ sehr. Auch unser Tiger konnte diese neue Abendroutine sehr gut annehmen. Ich bin unglaublich erleichtert, dass das jetzt wieder so gut funktioniert und ich mir nicht den ganzen Tag Sorgen machen muss, wenn ich weiß, dass ich abends alleine mit meinen beiden bin!

Schaut doch auch auf unsere *Fanseite auf Facebook* – folgt uns und verpasst keine Neuigkeiten mehr. Neuerdings sind wir auch auf *Instagram* und *Pinterest* vertreten – wir freuen uns sehr über euren Besuch. 

Wochenende in Bildern – KW 1

Genau genommen begann mein Wochenende Samstag bereits um 1:15 Uhr. Der Tigerpapa hatte seine Männerrunde zu Besuch. Nachdem ich unsere Biene fertig stillte und sie wieder schlief, hörte ich unseren Tiger. Also war ich doch neugierig und stand auf. Der Tiger war wach geworden, hat unseren Besuch gehört und konnte natürlich nicht wieder einschlafen, also setzte er sich ins Wohnzimmer und spielt auch.. Ok, wenn der Tiger müde wird, sollte er wieder schlafen gehen und ich legte mich wieder ins Bett. Um 4:00 Uhr stillte ich wieder unsere Biene und hörte wieder unseren Tiger. Ich stand auf, überall war Licht, der Besuch bereits weg, der Tigerpapa schlief im Bett des Tigers und der Tiger spielte munter vor sich hin.. Er erklärte mir, dass er dem Papa eh versprochen hatte, dass er ins Bett geht, wenn er müde ist *haha*. Ich begleitete den Tiger schnell in Schlaf und ging selbst wieder ins Bett. Um halb 8 standen wir dann gemeinsam auf und so beginnt nun jetzt offiziell unser Wochenende und ich nehme euch mit.

2017-01-07_01
Samstag. Nach dem gemeinsamen Frühstück, legt sich der Tigerpapa noch einmal schlafen, die Kinder spielen „miteinander“ und ich falte die Wäsche. Auf Wunsch des Tigers kommentiere ich nebenbei sein Spiel und mache Zug- oder Feuerwehrgeräusche.

2017-01-07_02
Danach gehen Jungs und Mädels getrennte Wege (kommt öfter vor, seit unsere Biene bei uns ist). Die Männer fahren zu Eisstockbahn und helfen beim Aufbau mit, ich gehe mit unsere Biene nach draußen eine kleine Runde spazieren. Lange halten wir es aber bei diesen eisigen Temperaturen nicht aus..

2017-01-07_03
Zu Hause backen wir gemeinsam Muffins für unseren Nachmittagsbesuch und kümmern uns etwas um die Wohnung.

2017-01-07_04
Danach schläft unsere Biene ein und ich setze mich einfach mal in Ruhe hin und schmökere im Katalog für Bastelbedarf – kommt nicht so häufig vor und ich genieße die Ruhe sehr.


Meine beiden Männer kommen wieder nach Hause, der Nachmittagsbesuch hat spontan abgesagt, somit bleiben die Muffins eben für uns.

2017-01-07_06
Anschließend bereite ich noch schnell mit der Biene „gemeinsam“ Pizza – Schnecken für unseren Abendbesuch vor (ich werkle in Windeseile und bespaße sie nebenbei), der Tiger spielt noch ein wenig mit dem Papa Zug.

2017-01-07_07
Dann ist bereits Schlafenszeit für unseren Tiger – es wird natürlich noch ausgiebig gekuschelt und gelesen.

2017-01-07_08
Ich bleibe noch etwas bei unserem Besuch, verabschiede mich aber bald mit unserer Biene ins Bett, da sie sehr knatschig ist und schlafen möchte.

Sonntag. Um 4:56 Uhr erklingt aus dem Babyphon ein „Mama“- Gerufe.. Ich gebe mein Bestes, damit unser Tiger weiter schläft, doch manchmal ist das Beste eben nicht gut genug, also lassen wir den Tag mit Pizza-Schnecken vom Vortag beginnen. Später steht dann auch der Tigerpapa auf, unsere Biene stillt nur kurz und schläft weiter.

2017-01-08_01
Der Vormittag ist irgendwie allgemein sehr „müde“.. Abwechselnd spielen der Tigerpapa und ich mit dem Tiger, keiner ist so recht motiviert für eine richtige Aktivität. Das Wochenende ist bei uns Winter geworden, es schneit und schneit und schneit.

2017-01-08_02
Um die Mittagszeit fängt der Tigerpapa an, im Bad rund um die Badewanne neu zu verfugen und ich kümmere mich um das Essen. Dazwischen wird mit den Kindern gespielt, gelesen und gekuschelt. Unsere Stimmung ist auch beim Essen immer noch „müde“ und unmotiviert, ein richtiger „Fauli-Tag“. Nach dem Essen gehen wir aber hinaus in die Schneemassen und bleiben auch den ganzen Nachmittag dann draußen.

2017-01-08_05
Ich gehe eine kurze Runde, damit unsere Biene einschläft – hier ein paar Fotos der Runde.

2017-01-08_06
2017-01-08_03
2017-01-08_04
Wir haben alle zusammen sehr viel Spaß und unsere Biene schlummert gemütlich in der Trage an mich gekuschelt. Die Tragejacke ist wirklich gold wert! Ich kann sogar unseren Tiger retten, als er beim Schneehügel vor unserem Haus kopfüber in den Schnee fällt und fast verschwindet.

2017-01-08_07
Nach kurzen Tränen geht der Spaß weiter. Ich bin allerdings richtig nass.. Ich bleibe noch bei meinen Männern, bis mir kalt wird, dann gehe ich hinein mich aufwärmen. Die beiden toben im Schnee, bis es dunkel ist!

Nach dem Abendessen fällt unser Tiger richtig müde ins Bett und schläft sofort ein. Ich verbringe den Abend noch mit unserer Biene und dem weltbesten Mann und gehe dann aber auch früh ins Bett.

Ein tolles Wochenende mit unseren Freunden, viel Schnee und jede Menge Spaß liegt hinter uns. Der Tigerpapa hatte von letzten Mittwoch weg frei und muss morgen wieder arbeiten.. Wir lassen uns überraschen, was diese Woche so für uns bereit hält.

Verlinkt bei Susanne:
https://geborgen-wachsen.de/2017/01/08/wochenende-in-bildern-07-08-januar-2016/

Besucht doch auch unsere *Fanseite auf Facebook* – folgt uns und verpasst keine Neuigkeiten mehr. Neuerdings sind wir auch auf *Instagram* und *Pinterest* vertreten – die Seiten sind erst im Aufbau, aber wir freuen uns trotzdem über Besuch. 

Tagebuchbloggen im Jänner

Puh, heute Nacht war ich richtig froh, dass der weltbeste Tigerpapa zu Hause war – unser Tiger meldete sich etwa alle 2 Stunden, unsere Biene stillte im Stundentakt.. Um 5:30 Uhr beendete unser Tiger die Nacht und es war also somit Zeit zum Aufstehen. Da der Tigerpapa frei hat, übernahm er das heute und ich durfte mit unserer Biene im Bett bleiben! Sie stillte zwar weiter im Stundentakt, doch richtig wach war sie erst gegen 8:30 Uhr und so beginnt auch mein Tag offiziell um diese Uhrzeit.

Der Tigerpapa durfte den Tiger nicht wickeln und so beginne ich den Tag mit wickeln und umziehen beider Kinder und anschließendem dringend notwendigen Kaffee. Unsere Biene ist derzeit sehr interessiert an Hände und Finger – egal ob ihre eigenen oder von jemand anderem.

2017-01-05_01
Etwas später snacken dann beide Kinder, wir hören uns nebenbei ein Hörspiel an und schön langsam fühle ich mich fit für den Tag.

2017-01-05_02
Da der Tigerpapa frei hat, nutzt er den Tag etwas für sich und fährt gegen 10 Uhr einkaufen. Ich bin in der Zwischenzeit mit den Kindern sehr beschäftigt, denn wir wollen heute noch in den Garten und Vögel füttern – auch letztes Jahr haben wir das schon mit unserem *selbstgemachten Vogelfutter* gemacht.

2017-01-05_03
Anschließend wird unser Weihnachtsbaum abgeschmückt, denn wir wollen ihn heute auch mit in unseren Garten nehmen und dort noch aufstellen.

2017-01-05_04
Nachdem unsere Biene eingeschlafen ist, kümmern wir uns um das Mittagessen – Rindsrouladen mit Gemüse, Kartoffel und Rotkraut.

2017-01-05_05
Irgendwie ist heute aber unsere gesamte Grundstimmung sehr gereizt und der Tiger und ich geraten wegen jeder Kleinigkeit aneinander.. Ich schiebe es mal auf die bei allen vorherrschende Müdigkeit.. Während wir kochen wird auch unsere Biene schon wieder wach.. Auch sie ist heute irgendwie schlecht gelaunt und würde am liebsten den ganzen Tag clustern.. Nach dem Cluster-Abend gestern und dem Dauertrinken nachts brauchen meine Brüste aber doch etwas Pause und so schiebe ich am Vormittag die Trinkzeiten mit Ablenkung etwas hinaus und lassen sie auch nicht ewig nuckeln, nachdem sie fertig getrunken hat (beides mache ich nur, wenn es wirklich mal nicht anders geht..)..

Gegen 13 Uhr kommt endlich der Tigerpapa wieder nach Hause – er hat beste Laune (jetzt noch *hihi*) und die brauchen wir heute ganz dringend bei uns zu Hause! Er kümmert sich um die Kinder und ich mich um das Essen und so können wir gegen 13:30 Uhr unser Mittagessen genießen.

Unser Tiger macht nur quatsch und isst kaum was, er ist müde und etwas angeschlagen.. Unsere Biene hingegen möchte nicht aufhören zu essen und weint, wenn ich sie abdocke.. Auch nach dem Essen geht es knatschig weiter – der Tigerpapa legt sich etwas hin, ich räume soweit eben möglich mit einer Hand die Küche auf (ablegen wird von unserer Biene mit sofortigem, schlimmen Weinen quittiert) und der Tiger schläft beim Zug spielen fast ein *haha*.

Um 15 Uhr bin ich mir sicher, der Tag erlebt jetzt einen Höhenflug, denn ich bin dann doch sehr motiviert, dass wir nach draußen kommen und setze das auch durch. Der Weihnachtsbaum wird kurzerhand á la Knut über den Balkon geworfen und ins Auto gepackt.

2017-01-05_06
Unsere Biene packe ich in mit dem neuen Flausch-Anzug in die Babyschale und los geht es. Mit dem Auto kommen wir bei dem Schneefall allerdings nicht zum Garten und so parken wir in der Nähe und müssen das letzte Stück zu Fuß gehen. Während der kurzen Fahrt eröffnet der Tigerpapa mir, dass der Bob weg sei und somit muss unser Tiger das ganze Stück laufen! Unsere Biene packe ich mit ihrem Anzug heute mal außerhalb meiner Jacke in die Trage. Während des Weges merke ich, dass man die Füße des Overalls nicht überklappen kann und so halte ich ihre Füße mit meinen eiskalten (jaa, ich habe meine Handschuhe vergessen..) Händen zu, damit ihre Füße warm bleiben. Und so gehen wir nun – ein schlecht gelaunter Tigerpapa (die Müdigkeit..), der den Weihnachtsbaum schleppt (gut, dass der Tiger einen kleinen Baum ausgesucht hat *haha*), ein nörgelnder Tiger (wir haben die Schneemenge ziemlich unterschätzt und so ist es ihm einfach zu anstrengend, aber niemand kann ihn tragen), eine schimpfende Biene (sie mag es gar nicht, wenn ich ihre Füße festhalte) und ich (zugegeben auch nicht mehr in Höchstlaune). Jetzt ist der Moment des Tages, wo auch ich zugebe – sch*** Tag, besch***ene Idee dieser Ausflug!!

2017-01-05_07
Jaa, das ist mal Jammern vom Feinster, ABER es kommt natürlich noch besser *hehe*.

2017-01-05_08
Kaum im Garten angekommen, fängt der Schneefall erst richtig an. Der Tigerpapa verteilt schnell unser Vogelfutter – was ich ihm hoch anrechne, denn er hat absolut keine Lust dazu!

2017-01-05_09
Ich dränge nach Hause, doch der Tiger möchte noch bleiben.

2017-01-05_10
Und so spielt der Tigerpapa noch einige Zeit mit ihm im Schnee, ich mache mich mit unserer Biene auf den Weg Richtung nach Hause. Jetzt kommt Gegenwind auf.. Und wenn ich beim Hinweg dachte, meine Laune kann nicht mehr sinken, dann weiß ich spätestens jetzt, sie kann!

2017-01-05_11
Ich mache einen kurzen Umweg zu meiner Tante (ich habe versprochen etwas abzuholen) und gehe dann gleich wieder nach Hause – und ich kann es kaum noch erwarten! Mir ist richtig kalt, das Gehen im Schnee sehr anstrengend, ich kann kaum geradeaus schauen dank Schneefall und Wind und es wird schon dunkel.. Zeitgleich komme ich mit dem Tiger und dem Tigerpapa zu Hause an! Es ist jetzt etwa 17:00 Uhr.

Ich habe es gar nicht mehr erwartet, doch der Abend ist dann sehr entspannt und lustig. Wir sind alle sehr gelassen und haben viel Spaß beim Abendessen und ein sehr unkompliziertes Schlafen gehen mit dem Tiger. Und so lasse ich jetzt auch den Tag ruhig und entspannt in der warmen Wohnung ausklingen.

Und wenn wir morgen krank sind, wissen wir zumindest, warum.. Aber hey, Hauptsache die Vögel haben gut gespeist!

Verlinkt bei Frau Brüllen, die heute am 5. des Monats wieder zum Tagebuchbloggen aufruft.

Besucht doch auch unsere *Fanseite auf Facebook* – folgt uns und verpasst keine Neuigkeiten mehr. Neuerdings sind wir auch auf *Instagram* und *Pinterest* vertreten – die Seiten sind erst im Aufbau, aber wir freuen uns trotzdem über Besuch. 

Eine Welt der unendlichen Möglichkeiten

„Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen, und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat.“
–- Helen Hayes —

Am Montag machte ich mit unserem Tiger (und natürlich musste unsere Biene auch mit) einen spannenden Ausflug in die Bücherei – auch die Tigeroma kam ganz spontan mit, da sie gleich neben der Bücherei wohnt *hihi*. Den ganzen Tag über war unser Tiger deshalb sehr aufgeregt und freute sich schon sehr auf den Bücherei-Besuch.

Dort angekommen war unser Tiger gleich mitten im Geschehen. Während ich ihn noch anmeldete, suchte er sich mit Hilfe der Tigeroma schon die ersten Bücher aus und begutachtete sie freudig auf den dafür vorgesehenen Hockern. Nachdem ich endlich mit der Anmeldung fertig war, suchte ich mit dem Tiger dann Bücher aus, die wir auch mit nach Hause nehmen wollten. Gar nicht so einfach bei der Menge an Büchern!!

2017-01-04_01
Da die Bücherei erst um 16 Uhr öffnete, war unser Tiger auch schon etwas müde und wurde durch die Überforderung der Vielfalt schnell etwas übergedreht.. Wir suchten uns also schnell 4 Bücher aus. Da wir das erste Mal dort waren, bekam unser Tiger für seine Bücher einen Rucksack geschenkt. Richtig stolz trug er seine Bücher in dem neuen Rucksack nach Hause. Die letzten beiden Tage haben wir ausschließlich die neuen Bücher gelesen und auch abends zum Einschlafen wollte er kein anderes.

2017-01-04_02
Zukünftig wollen wir alle 2 Wochen am Sonntag in die Bücherei, da öffnet sie nämlich bereits um 10 Uhr – während der Woche ist uns 16 Uhr einfach schon zu spät und ich bin auch nicht gerne im Dunkeln mit den Kindern zu Fuß unterwegs. Ich freue mich schon sehr auf den kommenden Bücherei Besuch und die vielen tollen Bücher, die wir in Zukunft lesen werden.

In unserer Bücherei gibt es neben Bücher auch eine große Auswahl an Hörspiele, Filme und Gesellschaftsspiele – da werde ich demnächst bei einem unserer Besuche einmal schmökern müssen!

Noch kurz ergänzend..

Studien zufolge steigern Eltern beim Vorlesen die Bildungschancen ihrer Kinder und legen den Grundstock für einen erfolgreichen Lese-Werdegang. Außerdem lernen Kinder dabei neue Wörter und ihre Fantasie wird angeregt. Studien zeigen ebenfalls, dass soziale und emotionale Kompetenzen durch das Lesen gefördert werden, denn Kinder lernen dabei auch, sich in andere hineinzuversetzen und Empathie.

Vorlesezeit finde ich persönlich auch ganz wichtig für unsere Kinder, denn es ist eine ganz besondere Qualitätszeit, in der es ausschließlich um das Miteinander geht. Ich genieße unsere Lesezeit immer sehr, wir bauen auch mehrmals täglich immer wieder einige Minuten zum Lesen ein und abends gibt es kein Schlafen ohne zumindest eine kurze Geschichte gelesen zu haben – meistens lesen wir aber relativ lange!

Macht doch mit – Aufruf zur Linkparty!

Im letzten Jahr habe ich euch in regelmäßigen Abständen immer wieder unsere Lieblingsbücher vorgestellt:
*Buchempfehlungen für Kinder*

Im Jahr 2017 wird es immer jeweils am letzten Tag des Monats den Beitrag unserer Bücherlieblinge geben mit dem Aufruf an euch, auch eure Bücher vorzustellen.

Ich freue mich sehr über eure Buchempfehlungen in Form von Links zu eurem Blog oder in den Kommentaren. Es wäre toll, wenn sich im Laufe des Jahres eine große Sammlung tollster Bücher für jedes Alter unserer Kinder bilden würde.

Jeder mit Kinderbuchempfehlungen kann also mitmachen!

Schaut doch auch auf unsere *Fanseite auf Facebook* – folgt uns und verpasst keine Neuigkeiten mehr. Neuerdings sind wir auch auf *Instagram* und *Pinterest* vertreten – wir freuen uns sehr über euren Besuch.