Das Kinderzimmer

Vor einigen Tagen hab ich bemerkt, dass ich euch das Kinderzimmer unseres Tiger noch gar nie gezeigt habe – das hole ich jetzt noch nach.

Sein Kinderzimmer haben wir neu eingerichtet, als unser Tiger etwa ein Jahr alt war – etwa einen Monat bevor ich Montessori für uns entdeckt habe und das sieht man dem Zimmer auch an. Jetzt würde ich den Raum etwas anders gestalten, aber da ich nicht etwas „Gutes“ einfach ersetzen möchte, weil es mir nicht gefällt, machen wir einfach das Beste aus dem, was wir haben. Ich möchte euch aber natürlich nicht vorenthalten, was ich jetzt anders machen würde bzw. planen wir auch einige Veränderungen, von denen ich euch gerne erzählen möchte.

2016-07-04_01
Hier seht ihr das Spielregal unseres Tigers mit den wechselnden Spielen (Spielideen unterschiedlichen Alters findet ihr hier *klick*). Ich würde jetzt ein schlichteres Regal mit einer anderen Regalaufteilung wählen, doch wir hatten dieses bereits vor dem Tiger und daher darf es noch einige Zeit im Zimmer stehen bleiben. Den Radio kann unser Tiger mittlerweile selbstständig bedienen, allerdings verwendet er ihn nicht besonders häufig…

2016-07-04_02
Das kleinere braune Regal beinhaltet Spielsachen, die nicht so häufig wechseln – Lego, Instrumente, Schienen und eine Schatzkiste mit seinen Autos.

2016-07-04_03
Hier seht ihr den Kleiderschrank des Tigers – ich weiß, etwas leer… Vor der Schwangerschaft befand sich hier auch der Wickelbereich. Allerdings wollte ich unseren Tiger nicht jedesmal hochheben müssen und so haben wir diesen Bereich in das Badezimmer verlegt (die Veränderungen dort zeige ich euch demnächst). Geplant ist hier eine „Naturecke“ mit Materialien aus der Natur. Ich habe es auch leider die letzten Wochen nicht geschafft, dass ich den Kleiderschrank des Tigers der Jahreszeit nach aktualisiere.. Da das aber immer wieder zu Konflikten führt, werde ich seine Kleidung mit den Kärtchen diese Woche noch umsortieren. Für die Naturecke muss ich erst noch Ideen sammeln, bevor es an die konkrete Umsetzung geht – vielleicht habt ihr welche für mich? Die selbst gezeichneten Kärtchen für den Kleiderschrank stelle ich euch gerne zum freien Download zur Verfügung (*klick*).

2016-07-04_04
Dieses Stockbett finde ich nach wie vor richtig toll, allerdings haben wir es sicher um 5 Jahre zu früh gekauft *haha*. Ich würde jetzt eher ein Kinderbett bevorzugen, aber da wir dieses schon gekauft haben, bleibt es natürlich. Außerdem hat es sich schon als sehr praktisch erwiesen, da es das Ersatzbett für den Tigerpapa ist, wenn die Nächte wieder mal länger sind, bzw. ist er beruflich sehr viel mit dem Auto unterwegs und muss daher unbedingt fit und ausgeschlafen sein. Wenn unser Tiger dann in seinem Zimmer schlafen möchte, wird das sein Bett werden – Rausfallschutz ist bereits besorgt.

2016-07-04_05
Das Floorbett unseres Tigers wurde zwar noch nie (oder erst ein- oder zweimal) wirklich zum Schlafen verwendet, allerdings kuscheln wir da manchmal zusammen – daher wird diese Ecke „Kuschelecke“ genannt. Am liebsten schläft dort unser kleiner Stubentiger Odie. Die Matratze aus dem Gitterbett soll allerdings bald als Familienbettvergrößerung in das Schlafzimmer wandern und dann wäre dort Platz für einen Tisch und Sessel in Tigergröße bzw. für ein zusätzliches Regal – ich möchte unserem Tiger gerne die Möglichkeit geben, dass er selbstständig sein Bastelmaterial verwenden kann.

2016-07-04_06
Die Ecke mit den Parkplätzen ist vermutlich der am meisten verwendete Platz vom Tiger *haha*. Mehrmals täglich parkt er seine Autos/Fahrzeuge ein oder um und ist wirklich oft lange damit beschäftigt. Im Korb befinden sich zwei weiße Teppiche, die als Arbeitsbereiche dienen sollen – der Tiger verwendet sie aber nicht.. Vermutlich zeige ich ihm das auch viel zu selten..

2016-07-04_07
Ich persönlich würde jetzt auch einen einfarbigen, hellen Teppich wählen! Der Autoteppich macht den ganzen Raum sehr bunt und unruhig und vor allem bei Spiele mit Farben ist es oft schwierig darauf zu spielen. Ich habe daher unserem Tiger den Korb mit den weißen Teppichen aufgestellt.. Bis jetzt hat es unser Tiger auch noch nicht so recht verstanden, dass er auf dem Teppich mit seinen Autos spielen könnte *haha*. Aber das kommt sicher noch! Vielleicht besorge ich auch mal einen einfarbigen Teppich, aber vorher kommen noch andere wichtige Veränderungen.

Wenn ihr noch Ideen oder Inspirationen habt, die wir mit unserer kleinen Umgestaltung noch mit einbauen sollten, würde ich mich sehr freuen, wenn ihr sie mit uns teilt! In einigen Wochen zeige ich euch dann wieder das etwas veränderte Kinderzimmer.

Weitere Eindrücke der vorbereiteten Umgebung unserer Wohnung findet ihr hier:

 

Schneeee – draußen und drinnen!

2016-01-18_01
2016-01-18_02
Endlich ist der Schnee auch bei uns angekommen! Heute haben wir ihn schon fleißig genutzt und viel Zeit draußen verbracht. Unser Tiger ist ganz begeistert vom Schnee und auch ich bin in Schneemontur voller Freude durch die Gegend gehüpft.

Da es abends aber leider sehr schnell kalt und nach wie vor bald dunkel wird, ist der Nachmittag draußen sehr kurz. Jitka (bluebottles.net) hatte heute eine großartige Idee gepostet: wenn wir nicht mehr raus gehen können, kommt der Schnee eben zu uns herein! Und so haben wir uns am Abend eine Portion Schnee vom Balkon in die Küche geholt. Nebenbei hab ich noch Gegenstände zum Transportieren des Schnees und eine Schüssel mit warmen Wasser (und viele Handtücher) bereit gestellt.
2016-01-18_05
Unser Tiger war restlos begeistert! Neben dem sehr vertieften freien Spiel mit den Händen ist auch gleich eine wichtige Übung des täglichen Lebens entstanden (ganz zu schweigen von den naturwissenschaftlichen Erfahrungen der „Anomalie des Wasser“ *schmunzel*). Unzählige Male hat unser Tiger mit Löffel oder Schöpflöffel den Schnee in den Wasserbehälter transportiert und war dabei sehr konzentriert.
2016-01-18_06
Nach etwa einer Stunde und drei weiteren Schneeladungen war die Neugierde von dem Schnee, der einfach im Wasser verschwindet gestillt und wir haben aufgewischt – wobei sich das wirklich in Grenzen gehalten hat.
2016-01-18_07

Mittlerweile kochen wir gemeinsam!

2016-01-12_03
Das tägliche Kochen übernehmen der Tiger und ich meistens gemeinsam. Er möchte auch von sich aus immer dabei sein und mit helfen und so möchte ich euch heute gerne einen kleinen Einblick in unseren Kochalltag geben. Ich möchte euch gerne erzählen, welche Schwierigkeiten wir hatten und wie wir sie lösen konnten und ich werde euch noch ein paar kleine Küchenhelferleins vorstellen, die dem Tiger das Mithelfen ermöglichen/erleichtern.

Gut getimed ist halb gewonnen!
Die zeitliche Koordination ist bei uns maßgeblich für ein harmonisches und erfolgreiches gemeinsames Kochen. Mittlerweile hat es sich so eingependelt, dass unser Tiger jeden Tag gegen 12 Uhr schlafen geht. Wir haben uns einige Zeit damit gestresst, dass wir unmittelbar vorher kochen und essen – doch meistens war unser Tiger dann schon zu hungrig und zu müde zum Kochen und gegessen hat er erst recht kaum etwas. Dann haben wir eine Zeit lang nach dem Mittagsschlaferl gegessen und ich hab einstweilen alleine gekocht – auch keine gute Lösung für uns, wie ihr euch vorstellen könnt.. Mittlerweile haben wir die Optimallösung für uns gefunden! Im Laufe des Vormittags bereiten wir alles vor, was wir dann zum Kochen brauchen. Z.b haben wir eine Gemüse-Reispfanne geplant, schneiden wir am Vormittag schon das ganze Gemüse klein und kochen Reis. Nach dem Schlafen werden dann nur noch die allerletzten Handgriffe erledigt und so haben wir dann innerhalb einer halben Stunde unser Essen. So können wir es uns vormittags flexibel einteilen, wann der beste Zeitpunkt zum Kochen ist – unser Tiger hat dadurch mehr Energie, ist ausgeschlafen, noch nicht hungrig und einfach motivierter bei der Sache.

Perfektion ins rechte Licht rücken! 
Das Essen kann manchmal richtig chaotisch aussehen – Kartoffel werden „irgendwie“, nur nicht in Würfel geschnitten, die Zucchini ist nicht ganz geschält und es sind mal nicht alle Erdbeeren gewaschen oder Champignons gebürstet.. Und ja, es ist für unseren Tiger und uns einfach perfekt!

2016-01-12_02

Zeit bekommt einen anderen Maßstab!
Mit Kindern ist es grundsätzlich wichtig, (viel) mehr Zeit einzuplanen und das gilt natürlich auch beim gemeinsamen Kochen. Die einzelnen Arbeitsschritte brauchen natürlich um einiges mehr Zeit, aber auch andere zeitliche Aspekte müssen berücksichtigt werden. Teilweise haben wir eine längere Kochzeit, da die Kartoffel jetzt doppelt so groß geschnitten sind als sonst. Es ist für uns auch stressfreier, wenn wir alles fertig vorbereitet haben, bevor wir den Herd aktivieren. Ich plane im Normalfall immer viel mehr Zeit ein, als ich vermute zu brauchen, dann ist die gesamte Kochzeit relativ stressfrei.

2016-01-12_06

Unsere kleinen Küchenhelferleins
Zu Letzt möchte ich euch gerne noch ein paar Küchenutensilien vorstellen, die unser Tiger mit seinen fast 22 Monaten gerne und schon sehr sicher verwenden kann.

2016-01-12_01
1.) Das Wellenmesser ist momentan sein absolutes Lieblingswerkzeug in der Küche! Wo es irgendwie geht, verwenden wir es. Unterschiedlichste Gemüsesorten lassen sich mit dem Wellenmesser leicht schneiden – unser Tiger hat es bereits bei Kartoffel, Gurken, Zucchini, Kohlrabi, Äpfel und Bananen ausprobiert und kann mittlerweile alles gut schneiden. Wir haben das Wellenmesser schon länger daheim und unser Tiger wollte immer regelmäßig probieren, doch besser geklappt hat es dann etwa mit 19 Monaten. Seitdem übt er regelmäßig sehr fleißig und motiviert!
Wir haben dieses Wellenmesser hier (*klick*)

2.) Ein weiteres wichtiges Küchengerät ist der Kinderschäler – obwohl er eigentlich richtig scharf ist! Auch beim Schälen merkte man mit etwa 19 Monaten einen großes Sprung. Allerdings kann unser Tiger nach wie vor nur größeres Gemüse wie Gurke oder Zucchini schneiden, da er dieses Gemüse gut festhalten kann. Bei Kleinerem wie Äpfel hat er noch Probleme mit halten und schälen gleichzeitig.
Wir haben dieses Set bestellt (*klick*), allerdings ist bis jetzt nur der Schäler zum Einsatz gekommen. Geschnitten wurde bis jetzt nur mit dem Wellenmesser – der Tiger zeigte noch kein Interesse an dem Messer von diesem Set.

3.) Der Erdbeerschneider kommt auch regelmäßig bei unserem Tiger zum Einsatz – meistens schneiden wir damit allerdings Champignons *hihi*. Diese werden zuerst vom Tiger mit der Pilzbürste gesäubert – das findet er nicht wirklich spannend und so belässt er es nach einem oder zwei Champignons. Anschließend werden die Champignons mit dem Erdbeerschneider geschnitten. Unser Tiger kennt den ganzen Ablauf bereits sehr gut – links am Teller sind die ganzen und fertig gebürsteten Champignons, in der Mitte ein Brett mit dem Schneider und in ein kleines Schüsserl rechts kommen die zerschnittenen Champignons. Bei dieser Arbeit hat unser Tiger wieder richtig viel Ausdauer!
Den Erdbeerschneider findet ihr hier (*klick*).

Noch zum Abschluss..
Unser Tiger hat sich bis jetzt noch mit keinem der Gegenstände geschnitten, obwohl das mit allen möglich wäre. Anfangs nahmen wir uns viel Zeit, ihm den richtigen Umgang damit zu zeigen und zu erklären und nun darf er sich austoben – dabei ist er allerdings immer relativ vorsichtig. Er kennt den richtigen Umgang mit jedem der gezeigten Gegenstände und probiert immer wieder mal neue Wege aus, wie er etwas Schneiden könnte – das darf und soll er auch. Manchmal klappts, manchmal eben nicht. Uns war nur wichtig, dass grundlegend Wichtiges immer beachtet wird wie z.B. geschnitten wird nur am Lernturm auf der Arbeitsfläche auf einem Brett, Küchengeräte werden niemals in den Mund genommen oder die gezeigten Gegenstände dürfen nur bei den dafür vorgesehenen Lebensmittel verwendet werden.

2016-01-12_08

Tiger mit 19 Monaten

Ich hoffe, ich konnte euch unseren Kochalltag näher bringen und wünsche auch euch viel Spaß und gutes Gelingen beim gemeinsamen Kochen!

2016-01-12_07

Tiger mit 19 Monaten

Bücherkiste mit 21 Monate

Ich habe gerade gemerkt, dass ich euch die letzten Monate immer unsere Bücher vorenthalten habe – das möchte ich heute gerne nachholen.

Grundsätzlich ist mir bei Bücher wichtig, dass die Darstellungen realitätsnah sind bzw. Fotos. Wir vermeiden zu vermenschlichte Tiere bzw. Fahrzeuge und auch sehr überladene Bücher. Die Bücher selbst wähle ich natürlich so gut wie möglich nach den Interessen des Tigers aus und eine neue Auswahl nimmt immer relativ viel Zeit in Anspruch, da ich bei Bücher ähnlich unentschlossen und heikel bin als bei Spielzeug (siehe hier *klick*). Auch hier gilt wieder „weniger ist mehr“, dafür wird öfter mal ein Buch ausgetauscht. Die Bücher bewahren wir in einer Kiste auf, damit unser Tiger mit einem Blick seine Bücher kennt und etwas gezielt auswählen kann, da er die Titelseiten sieht.

Bis jetzt haben wir einfach über das gesprochen, was zu sehen ist. Seit kurzem zeigt er auch auf Texte und bittet uns diese vorzulesen – und manchmal muss dann der gleiche Text 8mal oder öfter gelesen werden *hihi*.

Nun möchte ich euch gerne zeigen, was sich derzeit in der Bücherkiste des Tigers befindet (er hat diesmal das erste Mal beim Fotografieren mit geholfen *hihi*).

Kennst du diese Fahrzeuge?

2016-01-09_01
Dieses Buch ist seit Monaten sein absolutes Liebelingsbuch. Einfache Szenen auf einer Baustelle, bei der Polizei, bei der Feuerwehr und bei der Müllabfuhr sind realistisch gezeichnet und werden von kurzen Texten begleitet. Auf der rechten Seiten werden dann einzelne Fahrzeuge näher beschrieben. Unser Tiger kennt jedes Fahrzeug in dem Buch beim Namen und kann grob den Verwendungszweck beschreiben.

Die Müllabfuhr

2016-01-09_02
Das ist eines der neuesten Bücher in seiner Kiste. Da er die Seite mit der Müllabfuhr vom eben beschrieben Buch sehr gerne mag und diese mit Abstand am öftesten angesehen wird, haben wir uns entschieden, ihm gezielt ein Buch über die Müllabfuhr zu schenken. Es hat unserem Tiger von Anfang an gefallen und wird oft aus der Kiste ausgewählt. Natürlich ist es spannender, wenn wir die Müllabfuhr draußen sehen, aber das Buch ist eine gute Ergänzung und zeigt, was ein Müllauto außer Mülltonnen leeren sonst noch alles so macht.

Der Traktor

2016-01-09_03
Dieses Buch befindet sich auch schon seit einigen Monaten in der Bücherkiste und wird nach wie vor regelmäßig betrachtet. Mittlerweile kennt sich unser Tiger schon richtig gut aus und kann alle Spezialsachen von Traktoren benennen (ich hab alles mit ihm gemeinsam kennen gelernt *hihi*).

Mein liebstes Tierbuch

2016-01-09_04
Dieses Buch gefällt mir besonders gut, weil Fotos der Tiere abgebildet sind und keine Zeichnungen. Unser Tiger ist nicht so sehr an Tiere wie an Fahrzeuge interessiert und so kommt dieses Buch nicht so oft zum Einsatz. Meistens wird es nur genommen, wenn es sich ergibt.. Bsp. haben wir uns den Igel angesehen, bevor wir das Igelhaus gebaut haben oder wir schauen uns nach dem Tierparkbesuch die Tiere darin an, die wir gesehen haben. Obwohl unser Tiger dieses Buch nicht einfach so mal aus der Kiste nimmt, kann er die meisten Tiere problemlos benennen. Ich mag dieses Buch sehr gerne (das ist mein Lieblingsbuch) und daher bleibt es vorerst in der Kiste *schmunzel*.

Ich bin der kleine Bär

2016-01-09_05
Das Buch erzählt mit liebevoll gestalteten Bildern und einfachen Texten die Reise einer Bärenmama mit Bärenkind von dem Ende eines Winters bis zum Beginn des nächsten. Da das Buch nur etwa 7x5cm groß ist, eignet es sich auch sehr gut für unterwegs. In den letzten 2 Wochen hat unser Tiger sehr wenig Interesse daran gezeigt, daher werde ich es demnächst gegen ein anderes Buch austauschen.

Winter

2016-01-09_06
Dieses Buch befindet sich nicht in der Bücherkiste des Tigers, sondern ist momentan Bestandteil unseres Jahreszeitenecks im Essbereich. In dem Buch werden unterschiedliche Momentaufnahmen im Winter dargestellt. Die Aquarellbilder sind relativ realistisch und liebevoll gezeichnet, Text gibt es keinen. Meistens schauen wir uns das Buch nach dem Essen an und reden einfach darüber, was zu sehen ist. Bis zum Ende des Winters wird dieses Buch noch in der Ecke stehen bleiben und unserem Tiger jederzeit zur Verfügung stehen.

Momentan bin ich auf der Suche nach einem altersgerechten Buch über Fische, da unser Tiger sehr großes Interesse an unserem Aquarium und an den Fischen zeigt, und über die Post, da unser Tiger das Postauto einfach super spannend findet! Bis jetzt hab ich noch nichts gefunden – vielleicht hat jemand von euch einen Tipp für mich? Es würde mir sehr helfen!

Die Putzecke vom Tiger

Vorweg möchte ich euch gerne noch zu dem Beitrag verlinken, warum eine vorbereitete Umgebung für unsere Kinder so wichtig ist:
Die Wichtigkeit der vorbereiteten Umgebung

Nun geht es weiter mit dem Rundgang durch unsere Wohnung und heute zeige ich euch die kleine Putzecke unseres Tigers.


Hier findet unser Tiger alles, was er für tägliche Putzarbeiten braucht. Allerdings kann er mit den einzelnen Utensilien noch nicht so recht umgehen. Ich werde mir in nächster Zeit ein paar Übungen einfallen lassen und mich auch von meinen Büchern und der großen Internetwelt inspirieren lassen, damit er den Umgang besser lernt. Die einzelnen Geräte hat unser Tiger schon länger, aber seit wir sie vor gut einer Woche so aufgehängt haben, hat er großes Interesse daran – ein wichtiges Zeichen, wie wertvoll die richtige Darbietung der Gegenstände ist! Immer, wenn ich putze oder es einen Grund zu putzen gibt (*schmunzel*), läuft er zu den Putzsachen und sucht sich etwas aus und gibt sein Bestes damit.

Außerdem findet er es momentan sehr spannend, die einzelnen Putzsachen herunter zu nehmen und anschließend wieder aufzuhängen – scheint eine große Herausforderung zu sein und die Wandleiste dürfte keinen cm höher hängen *hihi*.

2016-01-07_03
Den Besen hat unser Tiger geschenkt bekommen. Das Kinder-Kehrset findet ihr hier (*klick*). Der kleine Kübel ist ein Blumen-Übertopf, den ich vor einiger Zeit bei NKD gefunden habe. Der Bodenwischer und der Staubwischer sind beide von der Firma Swiffer. Ich habe die Produkte von Swiffer vor einiger Zeit verwendet, bin allerdings kein großer Fan mehr davon. Von der Größe her passen sie aber perfekt zum Tiger und ich möchte nicht etwas Neues kaufen, wenn etwas Gutes für ihn bereits vorhanden ist. Vielleicht ersetze ich es irgendwann mal, doch im Moment passen die Putzutensilien sehr gut, so wie sie sind.

Ich habe für unseren Tiger bereits alles besorgt, damit er auch Fenster und Spiegel putzen lernen kann – das wird dann der nächste spannende Schritt. Allerdings möchte ich damit erst in der wärmeren Jahreszeit beginnen, da ich mit einigen Überschwemmungen rechne *hihi*.

Weitere Beiträge zu der vorbereiteten Umgebung in unserer Wohnung findet ihr hier:

Stein auf Stein

2016-01-06_01
Wie meine regelmäßigen Leser wissen, bin ich kein großer Freund von Plastik Spielzeug – Duplo von der Firma Lego bildet hierbei allerdings eine große Ausnahme! Zu Silvester hat unser Tiger von unseren geladenen Gästen tolle Duplo-Sets bekommen – vielen, vielen Dank dafür!

Da hat es sich doch fast schon gut ergeben, dass unser Tiger und ich die letzten 3 Tage mit Magen-Infekt viel Zeit in der Wohnung und mit ruhigeren Spielen verbringen mussten *schmunzel*. Die meisten Zeit haben wir mit dem neuen Duplo verbracht.

2016-01-06_02
Neben großen Türmen hat unser Tiger nun auch schon begonnen, Steine nebeneinander zu bauen, alle möglichen Teile in Fahrzeuge zu setzen und damit fahren oder Teile, die zusammen gehören, richtig zueinander zu stecken – in der Feinmotorik und Kreativität machte er in dieser Zeit richtig viele Fortschritte.

2016-01-06_03
Unser Tiger ist auch sehr geduldig beim Duplo spielen – auch wenn Türme auseinander fallen, baut er sie einfach wieder auf. Er fängt jetzt auch langsam an, bereits Gebautes zu „rekonstruieren“, indem er es zum Teil zerlegt und versucht, wieder gleich zusammen zu bauen – meistens gelingt es ihm nicht, doch dann entsteht eben etwas Neues daraus *hihi*.

2016-01-06_04
Beim gemeinsamen Duplo spielen muss ich mich immer sehr zurück nehmen, damit ich mich nicht zu viel einmische – es fällt mir manchmal richtig schwer! Manchmal bin ich kurz davor, dass ich ihm einfach helfe, wenn er den Bären schon zum 8. Mal an die gleiche Stelle stecken möchte und es nicht schafft.. Aber die unglaublich stolze Mimik und in seinem Fall auch Gestik (er schwingt dann immer so aufgeregt seine Hände) machen jede Zurückhaltung bezahlt.

2016-01-06_05
Ich selbst war als Kind eher der „Spieler“ als der „Erbauer“ und so genieße ich das Bauen jetzt umso mehr – manchmal müssen eben ein paar Jahre dazwischen liegen, damit man etwas Neues probiert *schmunzel*. Und ja, es kommt vor, dass ich dann unserem Tiger ein Teil wegschnappe, dass ich unbedingt brauche oder es tausche – aber im Grunde meines Herzens bin ich ja immer noch ein Kind und so soll gemeinsames Spielen ja auch sein *hihi*.

23.12 Unser Christbaum

Unsere heutige Aktivität liegt vermutlich auf der Hand: wir haben gemeinsam unseren Christbaum geschmückt! Auch wenn unser Tiger hierbei nur wenig „richtig“ mithelfen konnte, hatten wir einen lustigen und entspannenden Abend und freuen uns über unseren fertig dekorierten Christbaum. Da es abends schon recht finster war, konnte ich leider keine schönen Fotos mehr machen – ich zeige euch unseren Baum in den kommenden Tagen.

2015-12-23_02
2015-12-23_03
Ich muss jetzt noch ein wenig für morgen vorbereiten. Ich wünsche euch einen schönen Weihnachtsvorabend und morgen ein wundervolles und besinnliches Weihnachtsfest!