2017 – unser Jahr der Ordnung und Strukturen

Scheint im ersten Moment ein Widerspruch zu zwei kleinen Kindern zu sein, aber ihr habt richtig gelesen – wir bringen mehr Ordnung und Struktur in unser gemeinsames Leben, in unseren Alltag und neue Rituale werden eingeführt werden. Ich bezeichne das nicht als Neujahrsvorsätze, denn wir haben mit allem bereits begonnen und werden die Umsetzung einfach im neuen Jahr fortsetzen.

Da es ein Thema ist, das Eltern doch immer wieder interessiert, möchte ich heute gerne meine Gedanken und unsere Vorhaben diesbezüglich mit euch teilen.

Mehr Ordnung durch weniger Sachen
Bereits vor einigen Wochen habe ich begonnen, unsere Sachen zu reduzieren – vieles habe ich bereits verschenkt, verkauft, gespendet oder entsorgt. In den letzten Jahren hat sich aber viel angesammelt und momentan habe ich das Gefühl, dass mir mit unseren vielen Sachen und dem damit verbundenen Chaos die Decke auf den Kopf fällt. Der Startstein ist gelegt, jetzt geht es motiviert weiter. Und Ordnung halten finde ich persönlich einfacher, als immer wieder neue Ordnung schaffen zu müssen. Bei uns Erwachsenen ist es nicht anders als bei unseren Kindern – hat alles seinen Platz räumt es sich leichter und schneller auf.

Feste Rituale
Rituale sind für kleine Kinder wichtig. Sie haben noch kein Verständnis für Zeit, daher können sie nur durch wiederkehrende Abläufe und Rituale nächste Schritte kennen lernen.

Zum Beispiel hat sich unser Abendritual bereits mit beiden Kindern gut eingespielt – in den nächsten Tagen stelle ich euch das näher vor. Auch ein ungefährer Tagesablauf hat sich bei uns schon ergeben und viele Tage laufen nach diesem Schema ab. Aber auch kleine Rituale wie z.B. Hände waschen beim nach Hause kommen oder nach dem Essen klappt schon sehr gut.

Rituale sind aber immer auch Prozesse, die sich weiter entwickeln und wachsen. Die meisten Rituale passen aber nur eine bestimmte Zeit lang und somit verändern sie sich immer wieder. Es ist nicht gut an Rituale fest zu halten, auch wenn sie schon längst nicht mehr funktionieren oder für einen der Beteiligten einfach nicht mehr passen.

Und so komme ich gleich zum nächsten Thema der Rituale – Weihnachten, Ostern, Geburtstage. Bis jetzt lief alles immer nach dem gleichen Prinzip ab und es passte auch für alle. Doch die letzten 1 oder 2 Jahren merkte ich immer stärker, dass es Zeit für Veränderungen wird, die Rituale passen für uns jetzt einfach nicht mehr als eigene, kleine Familie. Und so werden wir heuer einige Feiertage anders verbringen als die Jahre zuvor und ich freue mich schon sehr darauf!

Haushalt besser organisiert
Im kommenden Jahr möchte ich auch vor allem für mich noch einige Rituale erschaffen, um den Haushalt besser zu strukturieren – denn auch uns Erwachsenen können fixe Rituale helfen. Ich möchte z.B. einen Essensplan für die Woche erstellen, denn sehr viel Zeit geht bei uns „verloren“, indem ich erst schauen muss, was wir zu Hause haben und damit kochen könnten. Auch unseren Einkauf möchte ich strukturierter angehen bzw. es auch ausprobieren, dass wir ihn uns liefern lassen (dritter Stock mit Baby, Kleinkind und Einkauf kann oft eine richtige Herausforderung werden!). Ich habe auch schon Ideen für die Wäsche. Auch aufräumen sollte noch in unseren Tagesablauf Platz finden.. Einige Rituale laufen schon sehr gut, an anderen müssen wir noch (ausgiebig) feilen.

Doch nicht nur alleine der Haushalt sollte besser strukturiert sein – ich möchte auch einige Themen, die bei mir (gedanklich) immer mit sehr viel Stress verbunden waren, verändern. Es gibt jetzt mit 2017 eine Geschenke-Liste! Immer, wenn mir etwas nützliches für die Kinder, meinen Mann oder auch für mich einfällt, notiere ich es. Es war für mich zu jedem Anlass immer ein Stressfaktor, wenn die Verwandten Geschenkewünsche erwartet haben und ich mir zwanghaft etwas überlegen musste.

Und am Blog?
Den möchte ich heuer auch etwas strukturierter angehen. Es wird 2017 einige monatliche fixe Beiträge geben, wie z.B. unsere Bücherlieblinge und das Gartenupdate. Ich möchte auch öfter beim Tagebuchbloggen am jeweils 5. jedes Monats mitmachen und auch bei 12 von 12 (am 12. des Monats nehme ich euch mit 12 Bildern mit durch unseren Tag). „Wochenende in Bilder“ ist auch eine tolle Aktion und ich werde versuchen, dass ich auch dort immer mal wieder mitmache – doch am Wochenende vergesse ich meistens auf das Fotografieren *hust*..

Auch Spieleideen, DIYs und Downloads möchte ich euch wieder vermehrt vorstellen bzw. anbieten.

Stolz auf meinen Kalender
Ich weiß, es ist natürlich keine Garantie, dass irgendwas damit funktioniert, doch ich bin heuer seit einigen Jahren wieder einmal im Besitz eines Kalenders! Dort vermerke ich mir neben den Alltagsterminen auch spontane Ideen für Beiträge und wann sie in etwa online gehen sollen – ich bin gespannt, ob mehr Struktur damit klappt.

2017-01-01_01
Puh, wenn ich mir das so ansehe, nehme ich mir ganz schön viel vor! Ich weiß jetzt, dass bei Weitem nicht alles klappen wird und ich auch bemerken werde, dass einiges nicht so klappt, wie ich es mir vorgestellt habe. Vieles der angeführten Punkte sind aber bereits in Arbeit und andere funktionieren bereits sehr gut. Ich will auch gar nicht alles auf einmal verändern – Schritt für Schritt und so wird dann doch einiges klappen!

2017-01-01_02

Bei strahlendem Sonnenschein mit meiner Familie im Garten ❤

Und so starten wir motiviert mit vielen Vorhaben in unseren ersten Tag im neuen Jahr, der perfekter nicht hätte sein können.

Schaut doch auch auf unsere *Fanseite auf Facebook* – folgt uns und verpasst keine Neuigkeiten mehr. Neuerdings sind wir auch auf *Instagram* und *Pinterest* vertreten – wir freuen uns sehr über euren Besuch. 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedanken veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu “2017 – unser Jahr der Ordnung und Strukturen

  1. Ein frohes neues Jahr 🙂 viele tolle Ideen.
    Einen Wochenplan fürs Essen haben wir auch. Einkaufen gehe ich alleine während mein Mann auf die Zwillinge aufpasst (einmal die Woche). Kleinigkeiten wie frisches Obst kaufe ich dann beim Spaziergang noch im Ort ein.
    Ich bin schon gespannt auf Rituale die du vorstellst. Vorallem was man so bei den ganz kleinen gut einführen kann. Wir haben bisher nur unser Baden am Sonntag und Vermehrtes kuscheln inklusive einer Geschichte nach dem Abendfläschchen.
    LG Sabrina

    Gefällt mir

    • Liebe Sabrina!
      Unsere Biene hat im Grunde noch gar keine Rituale – sie isst, wenn sie hunger hat und schläft, wenn sie müde ist.. Auch gebadet wird nach Bedarf *hihi* Um 21 Uhr besteht sie allerdings darauf, dass wir ins Bett gehen. Ich persönlich bin nicht ganz glücklich damit, da ich öfter noch gerne im Wohnzimmer bei meinem Mann bleiben würde, aber das fordert sie lautstark ein, also richte ich mich da nach ihr.. Bin schon gespannt, wie sich das bei ihr entwickelt. Beim Tiger habe ich so lange mit fixen Ritualen gewartet, bis ich merkte, dass er es wirklich braucht 🙂
      Und Rituale, die zeitlich gebunden sind, gibt es bei uns erst seit wenigen Wochen – aber ich denke, dass da auch jedes Kind anders ist bzw. manche diese Regelmäßigkeit eben stärker brauchen als andere 😉
      Ich werde auf alle Fälle unsere Rituale verbloggen und als Inspiration zur Verfügung stellen!
      Schönen Abend noch, glg Ricarda

      Gefällt 1 Person

    • Das ins Bett gehen fordern unsere ja auch immer irgendwann zwischen 19:30-21uhr. Da es ja aber zwei sind, kommt mein Mann (wenn er nicht arbeiten ist) dann auch mit.
      Ich wünsche euch noch einen schönen Abend.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s