Hände waschen mal anders

Da unser Tiger schon lange Zeit ganz alleine Händewaschen gehen konnte, hat es ihm immer Spaß gemacht und er ist auch gerne nach dem Essen oder beim Heimkommen Händewaschen gegangen. Seit einigen Tagen war das Händewaschen jedoch immer mit Diskussionen verbunden. War es nicht unbedingt notwendig, habe ich es einfach gut sein lassen. Doch manchmal kommt man eben um das Händewaschen nicht herum. Seit er selbst waschen kann, hatte er immer eine Flüssigseife zur freien Verfügung und so dachte ich mir, dass wir das Händewaschen mit einer anderen Seite vielleicht wieder attraktiver gestalten könnten.

Heute hab ich ihm also ein Schälchen mit einer kleinen Seife auf das Waschbecken gestellt und als es zum Händewaschen war, reichte es ihm zu sagen, dass ich ihm etwas Spannendes hinterlegt habe.

Nach wenigen Minuten rief er gleich nach mir, er hat die Seife in den Abfluss geworfen (mein Fehler *haha*).. Also hab ich sie ihm heraus geholt und erklärt, dass die Seife nicht in den Abfluss darf, weil wir sie nicht mehr herausbekommen, falls sie tiefer hinein fällt. Leuchtete ihm ein und so war er 20 Minuten mit Händewaschen beschäftigt (ich hab nur kurz Fotos gemacht und hab ihn dann alleine gelassen, damit er ungestört probieren und entdecken kann). Nach dem Abendessen hat er dann nochmal einige Zeit mit Händewaschen verbracht – bin schon neugierig, wie lange die Seife so spannend bleibt *hehe*.

2016-04-17_01 2016-04-17_02 2016-04-17_03 2016-04-17_04

Advertisements

3 Kommentare zu “Hände waschen mal anders

  1. Liebe Ricarda!
    Bei deiner Beschreibung und den Bildern musste ich schmunzeln, denn ich kenne die Faszination Seife sehr gut. Unser Käferle liebt diese sinniche Erfahrung und das Experimentieren mit der Seife sehr- riechen, die Seife ins Waschbecken rutschen lassen, usw macht großen Spaß 🙂
    Regnerische Grüße,
    Gertraud

    Gefällt mir

  2. Liebe Gertraud!
    Du hast recht – manchmal unterschätzen wir Erwachsenen die Faszination der für uns selbstverständlichen Dinge! Ich beobachte unseren Tiger gerne dabei und lass mich immer wieder gerne mitreißen! Allerdings ist es momentan besser, wenn ich mich aus dem Staub mache und ihn alleine lasse, da er durch seine „Mama-Fixiertheit“ sehr schnell von mir abgelenkt ist. Ich hoffe, das ändert sich bald wieder und ich kann ihn wieder öfter/länger beobachten *hihi*.
    Verregnete Grüße zurück,
    Ricarda

    Gefällt mir

  3. Pingback: Ein (kleines) Badezimmer – zwei Wickelkinder – Tigers großes Abenteuer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s