Gemeinsam einkaufen

Unser Tiger ist prinzipiell immer in Bewegung, immer am Erkunden und kann keine Sekunde still halten (außer er ist in eine Tätigkeit sehr vertieft). Einkaufen war für mich immer eher anstrengend, da unser Tiger keine Lust hatte, den ganzen Einkauf im Wagen herumzusitzen – manchmal klappte es mit nebenbei Essen sehr gut, aber es wurde mit der Zeit dann doch eher stressiger, wenn er raus wollte. Einige Einkäufe war er auch sehr beschäftigt, wenn er im großen Wagenteil sitzen durfte, denn da konnte er aufstehen und herum schauen – diese Variante wählen wir noch immer, wenn es keinen kleinen Einkaufswagen gibt bzw. wenn er schon zu müde ist oder zu viele Leute einkaufen sind.

Vor etwa einem Monat entdeckte ich die kleinen Einkaufswagen bei unserem Supermarkt – sehr praktisch mit Fahne, dann muss man sich nicht mal bücken, wenn das Schieben mal nicht alleine klappt! Grundsätzlich gehen wir öfter einkaufen und kaufen dabei weniger, da wir immer mit dem Fahrrad unterwegs sind. Die Einkaufsdauer ist daher auch kürzer und das kommt uns bei den Einkaufstouren schon sehr entgegen.

2015-08-01_01

Mittlerweile weiß unser Tiger, wo die kleinen Einkaufswagen stehen und auch ein paar Lebensmittel kann er schon dem richtigen Regal zuordnen, wie z.B. Milch und Bananen. Er räumt sehr gerne die Sachen in seinen Einkaufswagen und Lebensmittel, die in seiner Reichweite sind, darf er auch selbst aus dem Regal nehmen und in den Einkaufswagen legen.

Seitdem wir so einkaufen, sind die Einkäufe wieder entspannter und viel spannender für Tigermama und Tiger *haha*. Manchmal sucht er etwas aus dem Regal aus, das wir dann kaufen – ich finde es toll, dass so etwas mehr Abwechslung in unseren sonst sehr festgelegten Einkauf kommt (ich kaufe meistens immer das Gleiche *hihi*)! An der Kassa hilft er dann, die Einkäufe auf das Band zu legen und anschließend wieder einzuräumen.

Aber ja, es gibt auch Tage, wo unser Einkauf nicht so harmonisch abläuft und meine Nerven und meine Geduld auf eine harte Probe gestellt werden. Wenn viel los ist oder er bereits zu müde ist, ist unser Tiger öfter mit der Situation überfordert.. Und vor allem auch, wenn an der Kassa etwas länger zu warten ist, kann unser Tiger schon richtig ungeduldig werden.. Ja, auch diese schwierigeren Einkäufe gibt es, wenn ich dann froh bin, dass wir den Einkauf noch halbwegs gut geschafft haben und ich mich riesig auf zu Hause freue *haha*. Aber es ist absolut in Ordnung, dass es solche Tage/Einkäufe gibt und diese Einkäufe halten sich in Grenzen bzw. weiß ich mittlerweile schon in etwa die Zeiten, wo wirklich weniger los ist und ich teile das Einkaufen auch gerne nach den Schlafstunden des Tigers (also meistens gleich vormittags nach dem Frühstück) ein.

Grundsätzlich ist diese Variante des Einkaufes, wo er aktiv mit einbezogen werden kann, die absolut richtige für uns und wir werden das auch in Zukunft so beibehalten. Unser Tiger hilft sehr gerne überall mit und ist sehr interessiert, daher finde ich es auch unglaublich wichtig, dass auch er überall in unserem Alltag mithelfen und bestimmte Aufgaben übernehmen darf. Während des Einkaufs hab ich außerdem die Möglichkeit, dass ich ihm wieder viele neue Dinge beschreiben und erklären kann – er kann dadurch seinen Wortschatz erweitern und weiß auch, wozu manche Dinge verwendet werden und warum wir andere Dinge nicht kaufen. Alles in allem ist diese Art des Einkaufes eine große Bereicherung für unseren spannenden Alltag!

Advertisements

3 Kommentare zu “Gemeinsam einkaufen

  1. Hey!
    Dein Artikel beschreibt das Einkaufen mit Kleinkind sehr gut, hihi… Manches kommt mir sehr bekannt vor, wir lassen unsere Kleine auch immer beim Auflegen und Einräumen der Lebensmittel helfen. Wenn ich sie im Supermarkt von etwas ablenken muss, gehen wir zum Tierfutter und schauen uns die Bilder an oder wir riechen an den Duftkerzen… Einen kleinen Wutanfall an der Kassa hatten wir aber auch schon, weil sie rohe Würstchen essen wollte, die noch in der Verpackung waren…
    Mit Kind wird das Einkaufen auf jeden Fall spannender…
    Glg Gertraud

    Gefällt mir

    • Hallo Gertraud!
      Dass mit dem Tierfutter ist eine tolle Idee – das muss ich mir unbedingt merken!
      An der Kassa funktioniert es bei uns sehr gut, wenn ich etwas kaufe, was er gleich danach aufmachen und essen darf (Banane oder Knäckebrot oder so). Ich erkläre ihm dann immer, dass er das nach dem Bezahlen essen darf und so bleibt er auch bei Wartezeiten manchmal erstaunlich geduldig 😉
      Aber du hast recht, es ist jedesmal irgendwie spannend!
      Glg Ricarda

      Gefällt mir

    • Beim Essen versteht die keinen Spaß, hihi…mittlerweile geht es einigermaßen, aber ihr war
      lange nicht klar, dass manche Lebensmittel vor dem Verzehr gekocht werden müssen…. Sie isst und probiert sehr gerne und kann da recht ungemütlich werden.
      Hoffe die Geduld entwickelt sich noch!!!
      Glg

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s