Spielregal mit 15 Monaten

Heute gibt es wieder mal ein Update, was sich die letzten Wochen im Spielregal so verändert hat.

1.) Schleichtiere – Memory
Die Schleichtieren haben wir jetzt schon eine Zeit lang zu Hause (weil sie mir so gut gefallen) und vor einigen Wochen hab ich endlich die Memory – Karten dazu gebastelt. Leider muss ich feststellen, dass unser Zwerg nicht besonders interessiert ist.. Wir werden die Tiere gegen Autos und Lastwagen ersetzen, dann gefällt es ihm (sehr zu meinem Leidwesen) sicher besser.

2.) Steckspiel mit Farben und Formen
Diese Woche waren der Tiger und ich einkaufen und ich konnte nicht widerstehen, dass ich ihm dieses Steckspiel mitnahm (es war außerdem im Angebot *grins*). Im Moment steckt er die Teile wahllos auf. Er schafft es aber schon, dass er alle Teile alleine aufsteckt – also seine Geduld wird schon größer für solche Spiele. Wenn die Zeit dann passt, werde ich ihm am Boden die Formen aufmalen, damit er bestimmte Formen auf die richtigen Holzteile stecken muss bzw. möchte ich ihm dann auch Farbpunkte auf die Holzstäbchen oben aufkleben, damit er die Farben richtig zuordnen kann. Ihr seht also, der Kauf hat sich sicher gelohnt *hihi*

2015-06-27_05

3.) Selbstgemachte Reissäckchen und Bälle
Alles in diesem Regalfach darf geworfen werden. Das Nähen der Reissäcken hat sich schon richtig gelohnt, sie werden fast täglich mal aus dem Regal genommen und dann wird geworden, balanciert, Turm gebaut,… Auch die Bälle kommen täglich zum Einsatz und man merkt immer wieder, wie wichtig ein Ball für die motorische Entwicklung in diesem Alter ist!

2015-06-27_04

4.) Musikinstrumente
Seit einigen Wochen haben wir einen Korb voller Percussion Instrumente und die ganze Tigerfamilie ist regelmäßig am gemeinsamen Musizieren. Anstoß dafür, so ein Set zu kaufen war unser Besuch in der Musikgruppe, wo ihm die Instrumente wirklich gefallen haben. Von der Leidenschaft zur Musik und der Musikgruppe erzähle ich euch aber ein anderes Mal.

2015-06-27_06

5.) Weitere Steckspiele
Die Steckspiele in diesem Regal haben sich kaum verändert, da sie unser Tiger immer wieder gerne zur Hand nimmt und baut. Die Plastikbecher sind jetzt zu den Badespielsachen gewandert (jeder Becher hat unterschiedliche Löcher am Boden und das ist mit Wasser sehr gut zu beobachten). Das selbstgemachte Steckspiel mit der Dose und den Staberl (Artikel findet ihr hier *klick*) hat Anschluss beim Steckturm vom Möbelschweden und der Cd-Spindel gefunden.

2015-06-27_08

6.) Laster mit Magnetbausteine
Jetzt am Anfang hat unser Tiger nur den Anhänger des Lasters mit den Magnetbausteinen. Er übt fleißig, dass er die richtige Stelle für jeden Baustein findet und auch die Schraube muss oben sein, hat er mittlerweile gelernt. In den kommenden Wochen werde ich ihm den Vorderteil auch dazu geben, damit er mit dem Kran die Magnetbausteine aufheben kann. Beim ersten Testen war er irrsinnig wütend, weil sich der Kran nicht auseinander legen lies und so habe ich beschlossen, dass der Anhänger für den Anfang reicht – und er nimmt ihn immer mal wieder und übt das richtige Zuordnen der Steine.

2015-06-27_07

Unsere MegaBloks
Die MegaBloks passen nicht so recht in unser Spielzeugschema, aber sie sind einfach genial! Unser Tiger hat sie von seiner Oma und seinem Onkel zum Geburtstag und Ostern bekommen und es gibt kaum einen Tag, an dem wir nicht einen Baustein der MegaBloks in der Hand haben. Der Tiger kann mittlerweile mehr oder weniger alleine kleine Türme bauen und auch am Spieltisch baut er fleißig Stein für Stein übereinander. Allerdings ist das Zerlegen, was ich oder der Tigerpapa gebaut haben noch lustiger *hehe*. Da ich nicht besonders kreativ bin bei solchen Sachen, hab ich mir vom lieben Internet ein paar Vorlagen gesucht und so wird jetzt neben Türme auch diverse Tiere wie Schnecken, Hunde, Giraffen, Papageien oder Wasserschlangen gebaut – also auch für die Tigereltern eine Herausforderung. Wir spielen sehr gerne abends, wenn der Tiger schon eher müde ist mit den Steinen, weil es irgendwie ganz beruhigend auf ihn wirkt, da Stein für Stein zu bauen. Anfangs war ich skeptisch, aber ich wurde schnell vom Spielspaß und auch vom motorischen und kreativen Lerneffekt überzeugt!

2015-06-27_02

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s